Meine Bahn-Odyssee nach Berlin

Mit dem Zug von Köln nach Berlin zu fahren, kann Stillstand bedeuten, auf die S-Bahn umzusteigen oder Stopps einzulegen wegen „spielender Kinder auf den Gleisen“. Bin ich ein Unglücksrabe?

Wir sind auf dem Weg in eine Republik der Analphabeten

Wenn schon Hochschulabsolventen ohne Punkt und Komma und voller Rechtschreibfehler schreiben, dann muss man die Notbremse ziehen. Orthografie geht nicht nach Gehör. Sie muss geübt werden. Üben ist sexy.

Der hippe Friedhof

Friedhöfe interessieren mich seit meiner Kindheit. Das liegt sicher auch daran, dass meine Mutter aus einer Steinmetzfamilie stammte. Wenn mein Onkel Engelbert, der die Steinmetzhütte leitete, mir die Geschichte ganzer Familien über die Gestaltung alter Grabsteine erklärte, war ich fasziniert.

Touristen, mündig

Es geht um die angeblich „schönsten Wochen des Jahres“, so zumindest der klassische Slogan der deutschen Tourismusbranche, auf die längst die Definition „Industrie“ viel besser passt. Zu der Erkenntnis muss man jedenfalls kommen, wenn man sich herumtreibt auf der Internationalen Tourismus-Börse in Berlin, der ITB.

Erdogan wird stets der Dreistere sein

Wenn Sie unflätig angepöbelt werden, pöbeln Sie dann zurück? Wahrscheinlich werden Sie als höflicher Mensch versuchen, die Ruhe zu bewahren. Soweit Ihre Emotionen das eben zulassen. In solchen Situationen ist klar: Es gibt keinen guten Umgang mit bösem Spiel. Sie können nur den Schaden möglichst gering halten.

Ralph Giordano hatte Recht

In diesen Tagen rasant wachsender Spannungen und Auseinandersetzungen mit der Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion, kurz Ditib, muss ich immer wieder an den Ende 2014 verstorbenen Publizisten Ralph Giordano denken.

Weiberfastnacht in der Sicherheitszone

Katrin Göring-Eckardt, die Grünen-Fraktionschefin, war in Köln als Martin Schulz unterwegs. Auch Hexen, rothaarige Vamps, Räuber, Cowgirls oder Riesenbabys liefen durch die Stadt, Sonnenblumen und ein kleiner Asterix.

Weltstadt und Wirklichkeit

Zwischen Weltstadt und Wirklichkeit – wie man die Bonner bei Laune hält.

Bonn erzählt eine Erfolgsgeschichte des Strukturwandels – Doch international wahrgenommen wird nur eine Metropolregion mit den Nachbarstädten

Peter Pauls – als Journalist des Jahres 2016 ausgezeichnet

Peter Pauls, bis Dezember 2016 Chefredakteur des „Kölner Stadt-Anzeiger“ und nun Chefautor, ist am Dienstag in Berlin vom „medium magazin“ als einer der Journalisten des Jahres 2016 ausgezeichnet worden.

Wir dürfen uns von Trumps kindischem Verhalten nicht anstecken lassen

Die Redewendung vom „Kind im Mann“ ist uns geläufig. Betrachte ich die Politik, gewinnt sie für mich völlig neue Bedeutung. Statt verträumt mit Spielzeugeisenbahnen spielt der US-Präsident allerdings mit Dekreten.