Silvester 2015 – als die Welt auf Köln schaute

Vor rund fünf Jahren übernahm Jürgen Mathies ein Himmelfahrtskommando. Er wurde Polizeipräsident in Köln, auf das die Welt schaute nach der Silvesternacht 2015. Im Schatten des Doms sei die Willkommenspolitik von Kanzlerin Angela Merkel gescheitert, schrieb die New York Times. Jürgen Mathies musste nicht nur seine Polizei aufrichten, sondern einer ganzen, verunsicherten Stadt Halt geben. Wem sollte man glauben, nachdem die Polizei ursprünglich von einem „weitgehend friedlichen Silvester“ gesprochen hatte und in den folgenden Tagen rund 1200 Strafanzeigen eingingen.

In seiner ruhigen, integeren Art füllte der gebürtige Sauerländer das damals herrschende Führungsvakuum aus. Hunderte von Frauen seien auf dem zentralsten Platz Kölns vor den Augen der Polizei gedemütigt worden, sagte Alice Schwarzer damals im „Kölner Stadt-Anzeiger“ und bekannte im gleichen Atemzug, dass sie besser schlafe, seit Jürgen Mathies die Kölner Polizei führe.

In diesem Podcast schildert Mathies, der heute Staatssekretär im Düsseldorfer Innenministerium ist, die Silvesternacht 2015 und deren Folgen. Er berichtet von den Bürgerwehren, derer man erst nach massivem Polizei-Einsatz Herr wurde und sagt, warum er es für angemessen hielt, die Herkunftsländer der 290 Verdächtigen zu nennen, gegen die damals ermittelt wurde. Unseren dritten Podcast hören Sie auch in allen gängigen Podcast-Apps wie Spotify, Apple Podcasts, Google Podcasts, Deezer, Amazon Music/Audible, Podimo.

Sie finden uns in den gängigen Podcast-Apps:
(Spotify, Apple Podcasts, Google Podcasts, Deezer, Amazon Music/Audible)